Neujahrsvorsatz: Balance Yoga - Szene im Yoga Studio, fünf Menschen stehen in der Baum Pose

Neujahrsvorsatz, den man halten kann: Lebe in Balance!

Das neue Jahr hat begonnen und nicht selten wird es begleitet von guten Vorsätzen und hochtrabenden Plänen. 20 Kilogramm leichter bis zum Sommerurlaub, mindestens zwei Stunden Sport pro Tag und weniger Zeit am Smartphone. Meist sind diese Vorsätze zwar gut gemeint, aber im Alltag merken wir oft schnell, dass sie sich nur schwer einhalten lassen.

Der innere Schweinehund hasst Veränderungen und die Ziele sind häufig so hoch gesteckt, dass sie von vornherein zum Scheitern verurteilt sind. Das soll allerdings nicht heißen, dass es grundsätzlich schlecht ist, neue Pläne zu schmieden. Wenn man bewusst in sich geht und die eigene Komfortzone verlässt, können sich sogar überaus positive Auswirkungen auf unseren Alltag, unseren Körper und unsere Seele einstellen. Du suchst noch nach einer Inspiration für einen umsetzbaren und realistischen Vorsatz für 2020? Setze auf ein Leben in Balance! Klingt einfach, ist es aber nicht immer – hier ein paar Tipps und Anregungen:

Multitasking ist ein Mythos

So verlockend es klingt, die E-Mails zu checken, gleichzeitig ein Telefonat zu führen und nebenbei noch die Einkaufsliste für die ganze Woche zu schreiben – das menschliche Gehirn ist nicht dafür gemacht, viele komplexe Tätigkeiten auf einmal zu erledigen. Was im ersten Moment als zeitsparend erscheint, ist im Grunde zutiefst ineffizient, birgt Fehlerquellen und lässt auch unser inneres Gleichgewicht aus dem Lot geraten. Monotasking lautet daher das Zauberwort: Voller Fokus auf eine Aufgabe!

Mit Achtsamkeit gegen den Stress

Hektische Zeiten in Job und Privatleben, gesellschaftlicher Druck und hohe Ansprüche an uns selbst kennen – und meistern – viele von uns, doch auf Dauer kann Stress krank machen. Achtsamkeit ist hierfür häufig der Schlüssel zum Erfolg: Wie wäre es, hin und wieder bewusst das Tempo zu reduzieren, sich ein paar Tage Auszeit von Instagram, Facebook und Co. zu gönnen und den Moment zu leben, das Hier und Jetzt zu spüren? Zudem hilft uns Sport, Entspannung und innere Ausgeglichenheit zu finden (nein, nicht die Couch!). Wer regelmäßige Bewegung in seinen Alltag integriert, stärkt nicht nur die Psyche und verbessert seine Laune, beim Sport werden auch stressreduzierende Hormone ausgeschüttet. Auch Yoga, insbesondere Pranayama (sprich, das bewusste Regulieren der Atmung) kann dabei sehr hilfreich sein. Wie du dich fühlst, kannst du nämlich maßgeblich durch richtiges Ein- und Ausatmen beeinflussen.

Der Mensch ist, was er isst

Der Weg zur eigenen Mitte verläuft – wenig überraschend – auch über die Ernährung. Gesunde, pflanzenbasierte Lebensmittel sind dabei ein guter Ansatzpunkt, um sein inneres Gleichgewicht wiederzufinden und gleichzeitig das Risiko für viele Wohlstandskrankheiten zu verringern. Nimm dir Zeit für deine Mahlzeiten, zelebriere die bunte Vielfalt am Teller und gönne dir ruhig auch hin und wieder ein köstliches Dessert oder worauf immer du Lust hast. Ziel soll es sein, eine neue Balance zu finden, die sich intuitiv gut anfühlt. Mehr zu diesem Thema gibt es in diesem Blogartikel nachzulesen.

Höher, schneller, weiter? Du bist genug!

Klar, das Leben verlangt uns viel ab und stellt einen immer wieder vor neue Herausforderungen. Gerade in unserer „Leistungsgesellschaft“ schleicht sich hier und da schnell der Gedanke ein, nicht zu genügen. Entspreche ich den Vorstellungen anderer? Welchen Eindruck haben sie von mir und was denken sie über mich? Für die eigene emotionale und mentale Gesundheit ist es allerdings ratsam, regelmäßig nach innen zu horchen und hinein zu spüren, was du denn selbst willst, was dir wirklich guttut und Freude bereitet. Suche Anerkennung nicht nur von außen – Selbstbestätigung kann und soll auch von innen kommen. Wertschätze, was du Tag für Tag leistest, sei stolz auf deine Fähigkeiten und klopfe dir ruhig auch mal auf die eigene Schulter. Der Weg zu innerer Ruhe, Gelassenheit und Balance führt oft über den einen simplen Ratschlag... Bleib ganz du selbst!


Und immer dran denken: Schraube deine eigenen Erwartungen nicht zu hoch, auch Mini-Schritte führen zu einer nachhaltigen Veränderung. Wir wollen uns also verabschieden von Vorsätzen, die uns vorgaukeln, unser Leben von einem Tag auf den anderen komplett auf links drehen zu müssen. Wo bliebe hier auch das Gleichgewicht? ;-)

Inspiration