Overnight Oats - Frühstück im Glas - Ein Glas mit Hafermüsli, Joghurtalternative und Früchten auf einem blauen Tisch.  - © Shutterstock

Overnight Oats: Frühstück im Glas

62835-Julia Kantner_400x400.jpg

Julia Kantner

Ideenhaberin, Bloggerin und neugierige Nase. Julia bloggt seit 2015 für Joya über alles, was das Leben schöner macht.

Es vergeht kein Tag ohne neuen Hype rund um Essen und Lebensmittel. Seit kurzem tauchen so genannte „Overnight-Oats“ vermehrt in den (sozialen) Medien auf. Dabei packst du verschiedene Zutaten in hübsche Gläser und Schalen und stellst alles über Nacht in den Kühlschrank. Was raus kommt? Ein paar köstliche Frühstücksideen.

Warum wir uns für Overnight-Oats begeistern können

Vor allem auf Pinterest und Instagram finden sich vermehrt Bilder vom „Frühstück im Glas“. Das ist nicht überraschend- so geben die meist bunten und frischen Zutaten ein schönes Bild und ein noch viel schöneres Posting ab. Einen Vorteil bringt dieser Trend auch für Schlafmützen. Wer sich schon am Vorabend um sein Frühstück kümmert, spart Zeit am Morgen. Das Gefäß mit dem Overnight-Oats lässt sich fürs Büro einpacken oder noch zuhause stressfrei auslöffeln.

Welche Grundzutaten brauchst du für Overnight-Oats?

Die Basis im Glas bilden Samen und/oder Getreide. Hier bieten sich Haferflocken am besten an. Auch Alternativen aus Dinkel oder Buchweizen eigenen sich sehr gut. Perfekt für den Untergrund sind zum Beispiel Chiasamen, allerdings sollte man hier auf die Menge (nicht mehr als 30 Gramm pro Tag) achten.

Um die Oats richtig zuzubereiten ist ausreichend Flüssigkeit notwendig. Hier ist der Kreativität keine Grenze gesetzt, denn man kann Wasser, herkömmliche Milch, Pflanzenmilch oder auch verschiedenste Säfte dazu verwenden. Je nachdem, welche Konsistenz man bevorzugt, kommt ungefähr dieselbe Menge Flüssigkeit wie Getreide ins Glas.

Ein Tipp: Etwas mehr Zeit? Dann probier gekochten Bulgur, Quinoa oder Couscous als unterste Schicht für das Frühstück im Glas.

Was darf zusätzlich nicht fehlen?

Es gibt eine breite Palette an Rezeptideen für Overnight-Oats. Je nach Geschmack empfehlen wir, neu zu kombinieren und durchzuprobieren. Grundsätzlich bieten sich die folgenden Zutaten an:

  • Obst (am besten saisonale Früchte wie Äpfel, Beeren oder Trauben)
  • Nüsse (Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Cashewkerne…)
  • Proteine (Joghurtalternative, Kokosmilch)
  • Crunch ( Samen, Flakes…)
  • Gewürze (Zimt, Vanilleschote, Kakaopulver…)
  • Süßstoffe (Zucker, Stevia, Agavendicksaft, Honig…)

Wie bereite ich Overnight-Oats zu?

Das köstliche Frühstück ist in wenigen Arbeitsschritten zubereitet:

  1. Basis (zum Beispiel Haferflocken) mit Flüssigkeit (zum Beispiel Soja Drink) vermischen und als unterste Schicht in das Gefäß geben. Am besten eignen sich wieder verschließbare Gläser (Schraub- oder Einmachgläser) oder eine Müslischale, die mit Frischhaltefolie abgedeckt wird.
  2. Danach die restlichen Zutaten schichtweise auftragen. Am besten mit dem geschnittenen und gewaschenen Obst starten und zum Schluss mit der Crunch-Schicht abschließen. Zutaten, die nicht aufweichen dürfen und knusprig bleiben sollen, erst kurz vor dem Verzehr drüber streuen.
  3. Kommt eine größere Menge Chiasamen in das Glas, empfiehlt es sich den entstandenen Pudding vor dem Essen noch einmal gut durchzurühren.
  4. Genießen!

Ein Tipp: Wer gerne ein warmes Frühstück genießt, kann die Oats in einem geeigneten Gefäß kurz aufwärmen.

Overnight-Oats sind in jedem Fall eine einfache und köstliche Alternative für Langschläfer und Frühstücksmuffel. Für Abwechslung, sowie die gesunde Komponente am Morgen ist gesorgt.

Inspiration