Kaffeetrends Joya - Milchschaum wird in eine Tasse Kaffee gegossen - © Shutterstock

6 Kaffeetrends, die Coffeeholics lieben werden

Von Cold Brew bis Rainbow Latte: Kaum ein Getränk wird so „heiß“ geliebt wie Kaffee. Das beweisen auch die unzähligen Varianten in denen er getrunken wird. Ob kaltgebrüht oder flach und weiß: Wir zeigen dir einige der neuesten Kaffeetrends. 

Beim Kaffeekonsum liegen Österreich, Deutschland und die Schweiz europaweit im Spitzenfeld. Sieben bis acht Kilo verbrauchen wir pro Person im Jahr. Somit ist es nicht verwunderlich, dass sich aus dem heißgeliebten Heißgetränk ein Lifestyle-Produkt entwickelt hat, dass man in unzähligen Sorten und Varianten genießen kann. Alternative Brüh-Methoden, Geschmacksrichtungen und auch das Thema Nachhaltigkeit beeinflussen die aktuellen Kaffeetrends.

Cold Brew

Der „kalte Kaffee“ ist auf den ersten Blick einer der ungewöhnlichsten Kaffeetrends. Doch wer Cold Brew zum ersten Mal probiert, ist vom intensiven Geschmack überrascht. Er bekommt seine vielen Aromen nicht durch Hitze oder Druck, sondern zieht in kaltem Wasser bis zu 24 Stunden lang. Das Ergebnis ist besonders aromatischer Kaffee mit wenig Säure oder bitteren Noten. Cold Brew bekommt man teils schon in Cafés und fertig abgefüllt im Supermarkt.

Cold Brew selber machen: 60 Gramm grob gemahlenen Arabica Kaffee und 1 Liter Wasser mischen. Je nach gewünschter Intensität 8 bis 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen und immer wieder umrühren. Abseihen und kalt genießen.


Pour-over Methoden

Pour over Kaffee  - © Mike Marquez on Unsplash © Mike Marquez on Unsplash

Nach dem Siegeszug der Kapselmaschinen ist langsam ein leichter Gegentrend zur schnellen Tasse auf Knopfdruck erkennbar. Sorgfältiges händisches Zubereiten mit French Press, Mokkakanne oder Glaskannen ist wieder en vogue. Besonders Filtermethoden erleben eine Renaissance unter dem Begriff „Pour-over“. Du brauchst für deinen Kaffee etwas mehr Zeit, sparst aber Müll und kannst Wasser, Kaffee, Temperatur und Zeit selbst bestimmen. Perfekt für Feinschmecker und alle, die sich keine Espressomaschine anschaffen wollen.

Flat White

Sieht aus wie Cappuccino, ist es aber nicht. Der aus Australien stammende „kleine Bruder“ des italienischen Milchkaffees könnte der nächste Latte Macchiato werden. Einen echten Flat White erkennt man an zwei Merkmalen. Zum einen enthält er mehr Kaffee als der Cappuccino, nämlich einen doppelten Espresso. Zum anderen gibt es auch bei der Milch einen feinen Unterschied. Der Milchschaum für einen Flat White muss nämlich feinporig und fast flüssig sein. Er wird zügig zum Espresso eingegossen und bildet kein Schaumhäubchen, sondern bleibt flach. Daher kommt auch der Name Flat White.
Tipp: Vegan Flat White gelingt am besten mit dem Soja Drink Barista. Dazu 120 ml Soja Drink Barista fein aufschäumen und langsam in den Kaffee gießen.

Pflanzliche Milch

Lupinenkaffee - ©  alberto-bogo-557892-unsplash © alberto-bogo-557892-unsplash

Lange Zeit war es nahezu unmöglich, einen veganen oder laktosefreien Kaffee in einem Lokal zu bekommen. Die stetig steigende Auswahl an pflanzlichen Milchalternativen stellt nun aber ein neues Problem dar: Die Qual der Wahl! Von Sojamilchschaum bis Pumpkin Spiced Latte mit Hafermilch ist inzwischen eine Fülle an pflanzlichen Kaffeekreationen möglich. Auch wer Kuhmilch nicht vermeidet, sollte zumindest gelegentlich zur Pflanzenmilch greifen. Studien belegen, dass tierisches Eiweiß die positiven Effekte von Kaffee auf den Körper zunichte machen kann. (http://on.uni-graz.at/de/detail/article/am-besten-pur/)


Sourcing – zurück zum Ursprung

Rund um Kaffee entsteht ein ähnlicher Kult wie um den Wein. Kenner und Baristas zelebrieren und durchleuchten alle seine Facetten mit Detailverliebtheit und Leidenschaft. Die Transparenz der Herkunft spielt für viele Kaffeegenießer eine immer größere Rolle. Informationen über Plantagen, Klima, Ernte und Verarbeitung der Bohnen sollen Qualität und faire Bedingungen sicherstellen. Kaffee wandelt sich damit vom Massenprodukt zum Hobby und Liebhaberthema.

Rainbow Latte art

Bunt, lustig und etwas kurios ist ein weiterer Trend, der unter dem Schlagwort #rainbowlatte in den sozialen Netzwerken die Runde macht. Milchschaum für Cappuccino und Flat White wird mit Lebensmittelfarben gemischt. Beim kunstvollen Eingießen in die Tasse entstehen bunte Regenbogenmuster, Kringel, Herzen und Blätter. Dieser Trend ist sicher nichts für Kaffee-Puristen, macht auf einem Foto für Instagram aber sicher Eindruck!

Welcher Kaffeetrend soll deiner Meinung nach noch auf die Liste?

Inspiration