Sojasprossen - Eine handvoll Sojasprossen liegt auf einem Brett

Sprossen selbst ziehen

Egal nach welcher Ernährungsweise man lebt, wichtig ist immer auf eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen zu achten, ohne dabei zuviele Kalorien zu sich zu nehmen. Viel Gemüse und Obst sollte jeden Tag auf dem Speiseplan stehen, doch wer schafft das wirklich jeden Tag? Sprossen sind da eine optimale Ergänzung: klein, leicht und voller guter Inhaltsstoffe. 

Sojasprossen? Kenn ich vom China-Restaurant!

Sprossen, das sind doch diese Sojasprossen im Asia-Wok? Ja und nein. Was gemeinhin als Sojasprossen bezeichnet wird und im Supermarkt in folierten Tassen angeboten wird, sind eigentlich die Sprossen der Mungobohne (Foto). Sie lassen sich aufgrund ihres milden Geschmacks gut zu Gemüsegerichten, vor allem in der asiatischen Küche verwenden. Man findet sie auch in Salaten oder Wraps.

Doch darüber hinaus gibt es noch viele andere Pflanzensamen, aus denen man Sprossen keimen lassen kann. Die Geschmackspalette reicht dabei von mild-nussig bis würzig und sogar scharf. Abgesehen von Nachtschattengewächsen sind fast alle Sämlinge von Nahrungspflanzen essbar, gut geeignet sind zum Beispiel:

  • Kreuzblütler wie Brokkoli, Kresse, Rucula, Senf
  • Hülsenfrüchte wie Sojabohnen, Mungbohnen, Linsen, Kichererbsen
  • Getreide & Co. zum Beispiel Weizen, Roggen, Amaranth, Quinoa
  • und weitere wie Bockshornklee, Sesam, Kürbis, Fenchel oder Koriander

(noch mehr essbare Sämlinge findest du hier)

Sprossen selber ziehen

Abgesehen von den schon erwähnten Mungobohnensprossen und Kresse, ist es schwierig, fertige Sprossen im Geschäft zu finden. Die Samen, Bohnen und Körner gibt es dafür je nach Sorte, fast überall. Außerdem sind die kleinen Pflänzchen empfindlich und nur kurz haltbar, also noch ein Grund, sie einfach nach Bedarf frisch sprießen zu lassen.
Mit der folgenden Schritt für Schritt Anleitung könnt ihr eure eigene kleine Sprossenzucht in der Küche starten! Es geht ganz einfach:

Vorbereitungen

Für frische Sprossen aus dem Glas braucht ihr:
• Samen: Ihr könnt eine einzelne Sorte verwenden, zum Beispiel Linsen, Kichererbsen oder Kresse. Im Bioladen oder manchen Supermärkten gibt es auch Päckchen mit verschiedenen Sorten gemischt. Wir haben einen Mix aus Bockshornklee, Linsen und Rettich verwendet.
• Ein Sprossenglas: Es gibt spezielle Sprossengläser mit Siebdeckel, die das Abgießen des Wassers einfacher machen. Man kann aber auch ein normales Einmachglas verwenden, muss aber darauf achten, es schräg hinlegen zu können, damit das Wasser abtropfen kann.
• Frisches Wasser, Licht und Luft

So geht’s:

  1. Gebt ein paar Samen oder Hülsenfrüchte in das Glas – nur ein, zwei Fingerbreit, denn die Sprossen werden wachsen und Platz im Glas brauchen!
  2. Jetzt das Glas mit Wasser auffüllen und bei Zimmertemperatur (nicht in der prallen Sonne) stehen lassen. Die Samen saugen sich jetzt mit Wasser voll und keimen aus. Das dauert ca. einen halben Tag.
  3. Wenn die Samen gekeimt sind, das Wasser abgießen und ein paar mal mit frischem Wasser spülen. Dafür ist das Keimglas mit Siebdeckel sehr praktisch, es geht aber auch mit einem normalen Sieb oder indem man einfach den Deckel einen kleinen Spalt aufmacht.
  4. Die Sprossen brauchen jetzt noch ein paar Tage zum keimen, sollten aber nicht im Wasser liegen. Deshalb muss das Glas in dieser Zeit immer schräg gelagert werden, damit Wasser abtropfen kann. Mit unserem Einmachglas und einem Teller hat das gut funktioniert:
  5. Das Spülen und wieder schräg lagern jetzt jeden Tag 2x wiederholen, für etwa 3-5 Tage.
  6. Voilá, sie sind fertig! Gebt die aromatischen Pflänzchen als Garnierung über Curry, Gemüsegerichte oder Suppe, peppt grüne Smoothies damit auf oder macht es wir und streut sie über einen knackigen Salat.

Die Sprossen sollen möglichst schnell verzehrt werden und sind im Kühlschrank noch ein paar Tage haltbar. Dabei wieder auf die Feuchtigkeit im Glas achten um Schimmelbildung zu vermeiden.
Tipp: Wenn ihr euch für Hülsenfrüchte entschieden habt, solltet ihr die Sprossen vor dem Verzehr noch kurz erhitzen.

Habt ihr es schon ausprobiert? Wie sind eure Erfahrungen mit dem Sprossen ziehen?

Inspiration